myCMDB

myCMDB bietet Ihnen die Möglichkeit, einen oder mehrere Einstiegspunkte zu wählen und Ihre CMDB kontinuierlich weiter auszubauen. Sie benötigen nicht bereits am Anfang ein detailliertes Gesamtkonzept, sondern können einzelne Bereiche planen, implementieren und jederzeit erweitern. Durch die flexible Struktur von myCMDB und das holistische Datenmodell besteht jederzeit die Möglichkeit, neue Items einzubinden, relevante Verbindungen zu pflegen und weitere Geschäftsprozesse zu implementieren.
myCMDB unterstützt die Verwaltung von beliebigen Items mit jeweils frei definierbaren Attributen. Im Standard sind über 100 Items mit Attributen vordefiniert, wie Desktop, Notebook, Server, Person, Firma, Kommunikation, Rechnung, Vertrag, Vorfall, Problem, u. v. m.
Nach frei definierbaren Verbindungsregeln können diese Items über eine Zeitachse in Verbindung gebracht werden, also z. B. von wann bis wann hat welche Person welches Notebook genutzt.
Neue Items können bei Bedarf hinzugefügt werden, ebenso kann die Attributliste eines Items erweitert werden. Neue Attribute werden automatisch in der Oberfläche angezeigt. Zusätzlich zu den Attributen können Klassifizierungen und Status für jeden Itemtyp getrennt angelegt und verwaltet werden.
myCMDB - das Framework unterstützt den Administrator bei Erweiterungen und Anpassungen im Projekt wie das Anlegen und Ändern von Itemtypen, Attributen, Auswahllisten, Verbindungen, Workflows, Subworkflows, Checklisten, Reports und Diagrammen.

Die Arbeit mit dem Framework ist so konzipiert, daß auch der Administrator, der nur selten Änderungen vornimmt, seine Anforderungen schnell und einfach umsetzen kann. Er kann jeden Itemtyp aufrufen und eigene Felder hinuzufügen. Dabei muß nur der Feldname, der Feldtyp und die Feldlänge angegeben werdem, alles andere erledigt myCMDB. Das Feld wird in der Datenbank angelegt und steht sofort in der Verwaltungsmaske zur Verfügung. Sofern notwendig kann das Feld als Mußfeld definiert oder z.B. eine Auswahlliste hinterlegt werden. Alle Felder, die vom Kunden selbst angelegt werden unterscheiden sich durch den Zusatz "my" von den Standardfeldern. Damit ist gewährleistet, daß auch bei Updates diese individuellen Felder erhalten bleiben.

Ebenso einfach können neue Itemtypen angelegt werden. Diese unterscheiden sich von den Standard-Itemtypen ebenfalls durch den "my"-Zusatz. Die Anlage der Tabellen erfolgt ebenfalls automatisch und die neue Itemtypen stehen sofort zur Verfügung.

Durch das Konzept der revisionssicheren dynamischen Verbindungen können Verbindungen zwischen den Itemtypen definiert werden.

Soll die Bearbeitung einees Itemtyps über einen Workflow gesteuert werden, dann kann dieser ebenfalls ganz einfach in myCMDB angelegt und verwaltet werden. Nach der Neuanlage eines Items übernimmt dann die Workflowsteuerung die Kontrolle und regelt die Bearbeitung , die Weiterleitung und - sofern notwendig - Mailbenachrichtigungen.

Die einzelnen Services enthalten jeweils eine Anzahl von definierten Itemtypen, Verbindungen und Workflows.